Berggenuss
Sie sind hier

Gourmet-Menü frei Haus

Ein Berggenuss-Menü für sechs Personen, gekocht in der eigenen Küche von einer professionellen Köchin. Das gab es beim Wettbewerb in der Berghilf-Ziitig vom Frühling zu gewinnen. Aus über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde Lilian Wüthrich aus Langnau im Emmental gezogen.

September 2017 / 

Lilian ist im Büro auf die «Berghilf-Ziitig» mit dem Wettbewerb darin gestossen. «Sie lag im Pausenraum, und die Geschichte über die Lebensmittel von den verschiedenen Berghilfe-Projekten und das daraus gekochte Berggenuss-Menü habe ich während des Mittagessens gelesen», erzählt sie. «Ich habe mir zweimal überlegt, ob ich bei diesem Wettbewerb wirklich mitmachen möchte. Meine Küche ist winzig, und ich wusste nicht, ob ich sie einer richtigen Köchin zumuten kann.» Doch sie schob die Bedenken zur Seite, machte mit und gewann tatsächlich.

Jetzt sitzt sie gemeinsam mit ihren vier besten Freundinnen und ihrem Freund Bruno auf dem Sofa und knabbert an einem Berg-Crostini mit Ent-lebucher Chili-Schafskäse und feinstem Trockenfleisch vom Alpenhirt aus Tschiertschen. Aus der kleinen Küche riecht es schon verführerisch. Manchmal lässt die Köchin Martina Fischli ihre Töpfe für ein paar Minuten alleine und setzt sich zu der fröhlichen Gruppe, um etwas über die verwendeten Zutaten und die Menschen, die dahinterstehen, zu erzählen. «Ich liebe es, mit naturbelassenen, einheimischen Produkten zu arbeiten», sagt die gelernte Köchin, die inzwischen den Kochlöffel hauptsächlich in der Freizeit schwingt und beruflich bei der Schweizer Berghilfe für die touristischen Projekte verantwortlich ist. «Und es ist besonders schön, diese Begeisterung weitergeben zu können.»

Tatsächlich wirkt die Begeisterung ansteckend. Der Sommersalat, der mit Leindottersamen aus dem Freiburgischen verfeinert wurde, das Hirschgehackte mit den feinen Kräutern aus dem Puschlav und die selbstgemachten Spätzli aus Dinkelmehl – alles wird nicht nur genossen,
sondern löst auch angeregte Diskussionen aus. Und beim Dessert – Grappa-Honig-Glace im Honigkörbchen – sind sich alle einig: «Lilian, du darfst wieder mal an einem Wettbewerb teilnehmen!»
 

 
Neuen Kommentar schreiben
Die Schweizer Berghilfe behält sich vor, Kommentare zu löschen. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende Kommentare. Über die Entscheide wird weder Rechenschaft abgelegt, noch Korrespondenz geführt.
▴ Seitenanfang
Lilian Wüthrich aus Langenthal im Emmental hat Glück gehabt: Bei einem Wettbewerb in der «Berghilf-Ziitg» hat sie ein Gourmet-Menü aus Zutaten von Berghilfe-Projekten gewonnen. Gekocht in der eigenen Küche.
Trotz Bedenken von Lilian kommt Berghilfe-Köchin Martina Fischli in der engen Küche gut zurecht. Lilian nimmt die Gelegenheit war und holt sich einige Tipps.
Rechtzeitig zum Entreffen der Gäste ist die Vorspeise bereit: Crostini mit Trockenfleisch aus Tschiertschen und Chili-Schafskäse aus dem Entlebuch.
Auf den Hochgenuss von hoch oben: Die fröhliche Gruppe stösst auf das bevorstehende Berggenuss- Menü an.
Die Gruppe geniesst das feine Essen...
... und lässt sich von Martina Fischli interessiert Details zu den verwendeten Produkten erklären.

Fotogalerie: Berggenuss frei Haus