Sie sind hier

Brasserie BFM

Einige Jahre nach den ersten Experimenten in Mamas Küche ist aus Jérôme Rebetez’ Leidenschaft eine aussergewöhnliche Bierbrauerei entstanden. Die Brasserie des Franches-Montagnes ist weit über die Region hinaus für ihre Biersorten und Veranstaltungen bekannt.

Juli 2019 / 

Jérôme Rebetez bezeichnet sich als eine Art Geschmacksforscher. Bereits als Jugendlicher entwickelte er eine Faszination für das Zusammenspiel von Aromen. Weil er, wie er selber sagt, zu wenig strebsam für eine Karriere als Koch war, widmete er sich dem Bierbrauen. Die Inspiration dazu fand er in einem Buch. 1997 wurde aus diesem Hobby mehr, als er im Rahmen eines Wettbewerbs 50’000 Franken für sein Bierbrau-Projekt gewann. Mit diesem Startkapital gründete er die Brasserie des Franches-Montagnes (BFM) und kümmerte sich anfangs alleine um die Produktion, das Abfüllen und den Vertrieb des Biers.

Ein vielfältiges Sortiment

Rund 20 Jahre später erinnern die Biere der BFM kaum noch an die ersten Versuche – weder in der Quantität noch der Qualität. «Anfangs braute ich mein Bier in einem Käsekessel», erinnert sich Jérôme Rebetez amüsiert. «Heute ist die Qualität unserer Produkte natürlich besser, und der Herstellungsprozess ist viel ausgereifter.» Derzeit produziert die BFM rund 20 Biere, häufig mit einer originellen Note, einer raffinierten Bitterkeit und einem langen Abgang. Im Sortiment findet man auch ausgefallenere Produkte wie Sauerbier oder ein Mischgetränk aus Bier und Apfelwein, sowie Spezialbiere, die in Eichenfässern reifen. Insgesamt werden rund eine halbe Million Liter pro Jahr produziert, rund 15 Prozent davon für den Export in 15 Länder auf verschiedenen Kontinenten.

Ein Begegnungsort mit durchmischtem Publikum

Die BFM ist auch ein Kulturzentrum und Treffpunkt für Leute jeden Alters. «Rund 25-mal pro Jahr organisieren wir kostenlose Events», erzählt Dan, der «Fun Manager». «Wir bieten Konzerte verschiedener Stilrichtungen, ein Sauerbier-Festival, eine Spielnacht und sogar einen Literaturabend. Unser Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, an dem die Leute unsere Biere probieren und sich gleichzeitig unterhalten können.» Mit der Inbetriebnahme des neuen Produktionsgebäudes Anfang 2019 wurde in der alten Brasserie mehr Platz frei für Veranstaltungen. Dank der neuen Infrastruktur kann auch die Produktion langsam ausgebaut und auf diverse Spezialbiere ausgeweitet werden.

Jury-Mitglied Jean-François Roth: «Mit der Brasserie BFM hat sich Jérôme Rebetez einen Jugendtraum verwirklicht. Dem Jurassier ist es gelungen, lokale Biere zu kreieren, die über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus Anklang finden.»

Abstimmen

Steckbrief

Projektname:

Ort:

Projektverantwortlicher:

Projektstart:

Anzahl Mitarbeitende:

Produkte:

Weitere Informationen:

 

Brasserie BFM SA

Saignelégier/JU

Jèrôme Rebetez

1997

30 Mitarbeitende, 20 Vollzeitstellen

Bierbrauerei und kultureller Begegnungsort

www.brasseriebfm.ch

 

 
▴ Seitenanfang
Seit über 20 Jahren wird im Jura das Bier mit dem kultigen Salamander-Logo gebraut, das mittlerweile nicht nur schweizweit, sondern auch international getrunken wird.
Angefangen hat die Geschichte von BFM 1997 in der Küche von Jérôme Rebetez, der sich das Bierbrauen mit Hilfe eines Buchs selber beigebracht hat.
Heute wird das BFM-Bier in einer hochmodernen Brauerei hergestellt, die letztes Jahr einige Meter vom alten Brauereigebäude neu gebaut wurde.
Hier produzieren die jungen, versierten Braumeister rund 20 verschiedene Biersorten, darunter auch ziemlich ausgefallene, saisonale Spezialbiere.
Von hier aus wird das BFM-Bier in die ganze Welt exportiert, unter anderem auch nach China.
Die verschiedenen Biere kann man sich aber auch gleich gegenüber in der Bar im ehemaligen Brauereigebäude zapfen lassen.
In der Ladenecke neben der Bar gibt es sämtliche Biere in den klassischen, wiederverwendbaren Bügelflaschen zu kaufen.
Das ehemalige Brauereigebäude wird nicht nur als Bar und Ladenlokal genutzt, hier finden nebst Führungen auch diverse Veranstaltungen wie Bier-Degustationen, Konzerte, Lesungen und Partys statt.
Für die Veranstaltungen in der Brasserie ist Dan Meyer verantwortlich.
Mit ihren 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Brasserie ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.
Die Brasserie ist zudem ein beliebter Treffpunkt und Kulturzentrum der Region. Die Sonnenterrasse, die an das ehemalige Brauereigebäude angebaut wurde, ist in der warmen Jahreszeit immer gut besetzt.

Fotogalerie: Brasserie BFM