Sie sind hier

Tourismus

Tourismusprojekte bringen Gäste. Und den Menschen in den Bergen eine sichere Existenz. Die Berghilfe unterstützt, wenn die Mittel für Investitionen in touristische Angebote fehlen.

In Gegenden fern jeglichen Trubels ist es oft besonders schwierig, über die Runden zu kommen. Doch gerade diese Regionen können Gästen etwas bieten, was Erholungssuchende vielerorts vergebens suchen: himmlische Ruhe und atemberaubende Natur. Aber damit die Gäste kommen, braucht es Übernachtungsmöglichkeiten und andere Angebote. Wir von der Schweizer Berghilfe wissen, dass manch gutes Angebot für Gäste nicht ohne finanzielle Unterstützung realisiert werden kann. Ob Berghotel, Bed and Breakfast, Ferien auf dem Bauernhof und Schlafen im Stroh oder andere Erlebnis-Angebote: Wir helfen bei der Finanzierung von Tourismusprojekten, die trotz viel Eigeninitiative und harter Arbeit zu scheitern drohen.
 
Bei Tourismusprojekten spielt die Region eine wesentliche Rolle
Unsere einfache Faustregel lautet: Wer abseits touristischer Zentren ein Projekt realisieren möchte und dieses nicht finanzieren kann, hat gute Chancen auf Unterstützung. Deshalb möchten wir alle ermuntern, mit innovativen Ideen etwas für sich und die ganze Region zu tun. Damit Menschen auch hoch oben und weit hinten leben und arbeiten können.
 
Projekte mit guten Chancen auf Unterstützung
  • liegen in einer Bergzone oder im Sömmerungsgebiet (siehe landwirtschaftliche Zonen).
  • generieren eine Wertschöpfungswirkung in der Region und schaffen oder erhalten Arbeitsplätze.
  • machen Bergregionen attraktiver und führen dazu, dass Gäste die Angebote nutzen, länger bleiben und wiederkommen.
  • schliessen mit einer erfolgversprechenden Idee eine Marktlücke.
  • positionieren die Region mit einem typischen Thema und sind regional gut eingebettet.
Ausserdem müssen Projektträger eigene Mittel einbringen und das unternehmerische Risiko tragen, wenn sie von uns Förderung für ein Tourismusprojekt erhalten möchten.
 
Projekte haben geringe Chancen auf Unterstützung, wenn sie
  • sich in einem touristischen Zentrum befinden.
  • darauf abzielen, laufende Betriebskosten zu decken oder im Marketing Kommunikations- und Distributionsmassnahmen zu finanzieren.
  • ein Beherbergungsbetrieb mit 4- oder 5-Sterne-Klassifikation sind oder mehr als 50 Zimmern haben.
  • Gruppenunterkünfte, Ferienwohnungen und -häuser mit geringer direkter Wertschöpfung oder mit über 100 Betten sind.
  • Berghütten im Eigentum einer national tätigen Organisation sind.
  • Attraktionen ohne offensichtlichen Bezug zur Natur und Kultur sind.
  • hauptsächlich der Beförderung von Gästen des alpinen Wintersports dienen.

Jürg Hirschi

Berghotel

Hotel Restaurant Capricorns in Wergenstein/GR

«Auch in einer Randregion wie dem Schamserberg erwarten die Gäste heute eine zeitgemässe Infrastruktur. Die finanzielle Unterstützung der Berghilfe hat uns sehr geholfen, das altehrwürdige Hotel wieder auf Vordermann zu bringen. Zum Glück gibt uns der Erfolg recht.»
Barbara Gätzi, Betriebsleiterin
 

Peter Jauch

Erlebnis Kneippen

Genossenschaft Flühli-Wasser in Flühli/LU

«Mit der finanziellen Unterstützung der Berghilfe konnten wir den Barfussweg auf der grössten Kneippanlage der Schweiz fertigstellen. Die über 10 000 Besucher, die jedes Jahr nach Flühli kommen, nutzen das vollständige Kneippangebot mit Wasseranwendungen, Barfussweg und Kräutergarten gerne.»
Benjamin Bucher, Präsident

Samuel Vuadens

Bed and Breakfast

Agrotourismus Le Berceau in Château-d’Oex/VD

«Dank der Berghilfe konnten wir auf unserem Bergbauernhof fünf einfache Gästezimmer und einen Gemeinschaftsraum einrichten. Die Anzahl der Betten ist sehr wichtig, wenn man auch Familien und Gruppen beherbergen will. Wir verzeichnen heute bis zu 1000 Übernachtungen pro Jahr.»
Armelle Morier, Gastgeberin

Mehr erfahren

 

 

Infobroschüre Unterstützung im Bereich Tourismus

Tourismusprojekte bringen Gäste. Und den Menschen in den Berggebieten eine sichere Existenz. Deshalb unterstützt die Schweizer Berghilfe Projekte aus dem Bereich Tourismus. Die wichtigsten Informationen zur Unterstützungspolitik finden Sie in der Infobroschüre.

Wünschen Sie die Infobroschüre in Papierform? Dann melden Sie sich bitte unter tourismus@berghilfe.ch.

Haben Sie weitere Fragen?


Martina Fischli

Telefon 044 712 60 70
martina.fischli@berghilfe.ch

Video: Hansruedi Müller über Hotellerie im Berggebiet