Sie sind hier

La Conditoria

Mit der Erfindung der «wohl kleinsten Bündner Nusstorte der Welt» ist Reto Schmid ein Geniestreich gelungen. Kaum zu glauben, dass die jährlich fünf Millionen Törtchen noch immer in der kleinen Backstube der Dorfbäckerei in Sedrun übers Förderband laufen. 

Juli 2018 / 

Das Ende der NEAT-Baustelle in Sedrun hätte beinahe auch das Ende der Dorfbäckerei bedeutet, die Reto Schmid 2004 von seinem Vater übernommen hatte. Mit dem Wegzug der Arbeiter und der allgemeinen Abwanderung aus dem Val Tujetsch fanden die klassischen Backwaren immer weniger Absatz, grössere Abnehmer wie Hotels setzten vermehrt auf Tiefkühlprodukte. Erst probierte Schmid, auf diesen Zug aufzuspringen, doch als der Betrieb von 30 auf gerade noch 13 Mitarbeitende geschrumpft war, musste er alle Kräfte bündeln, um das Steuer noch herumzureissen. Er besann er sich auf das Aushängeschild seiner Bäckerei, die Bündner Nusstorte. Seine seien die Besten, bekam er oft zu hören. Doch seien sie zu gross, zu kalorienreich, und trockneten nach dem Anschneiden zu schnell aus. Über diese Rückmeldungen machte er sich lange Gedanken, bis er eines Tages entschied, die Nusstorte als Einzelportionen herzustellen. Er begann zu tüfteln, wie die Zusammensetzung und die Fabrikation erfolgen müsste, damit die 4-cm-Törtchen beim Backen weder auslaufen, noch zu trocken werden. Vier Jahre und unzählige Nachtschichten brauchte es, bis aus der Idee ein marktreifes Produkt entstand.

Inzwischen werden die Törtchen in acht verschiedenen Sorten und diversen Grössen sowie auch in Bioqualität produziert. Die Zutaten bezieht Schmid wo immer möglich von lokalen Produzenten. Bei seinen Mengen und Qualitätsansprüchen sei das allerdings eine ziemliche Herausforderung. Doch an Ideen fehlt es Schmid nicht: «Ich suche noch immer einen Bauern aus der Region, der bereit wäre, sich auf Eierproduktion zu spezialisieren. Der Absatz wäre garantiert».

Um der heutigen Nachfrage nach personalisierten Verpackungen gerecht zu werden, arbeitet er mit einer Druckerei zusammen, die Print-on-demand-Lösungen anbietet. So können sowohl Grosskunden als auch Private Schmids Produkte in eigenen Verpackungen bestellen. Während die frisch gebackenen Törtchen weiterhin in der Bäckerei verpackt werden, musste das Abpacken in grössere Einheiten in die ehemalige NEAT-Kantine hundert Meter weiter unten im Dorf verlegt werden. Inzwischen sind an den beiden Standorten wieder dreissig Mitarbeitende beschäftigt. 

Von Sedrun aus in die Welt

Heute werden jährlich rund fünf Millionen Mini-Nusstörtli verkauft, und die Produktionsräumlichkeiten stossen an ihre Kapazitätsgrenzen. Bereits exportiert die Conditoria in zehn verschiedene Länder. Um weitere Grossaufträge bewältigen zu können, ist gegenüber der Bäckerei ein Neubau geplant. Darin soll eine Backstube entstehen, die ganz auf die Törtchenproduktion ausgelegt ist. Mit einer integrierten Erlebniswelt will Reto Schmid den Touristen anhand der Bündner Nusstorte seine Region näherbringen und so wieder mehr Leute nach Sedrun locken.

Jury-Mitglied Kurt Zgraggen:

«Macher wie Reto Schmid braucht jede Randregion. Er hat es geschafft, einen Bündner Klassiker neu zu interpretieren und diesen von Sedrun aus in die Welt zu bringen.» 

Abstimmen

Steckbrief

Projektname: La Conditoria, SEDRUN-SWITZERLAND® 

Ort: Sedrun/GR

Projektverantwortlicher: Reto Schmid

Lancierung des Projekts: 2014

Anzahl Arbeitsplätze: 29 Vollzeitangestellte, 2 Teilzeitangestellte

Produkte: Mini Bündner Nusstörtli®, Mini Bündner Törtli in diversen Sorten und Grössen, Bäckerei, Café

Kontakt: www.conditoria.swiss

 

 
▴ Seitenanfang
Die wohl kleinste Bündner Nusstorte der Welt kommt aus Sedrun.
Die frischen Nusstorten aus Reto Schmids Backstube waren schon immer beliebt.
Weil sie seinen Kunden jedoch oft zu gross waren, beschloss Schmid, die Nusstorte neu zu erfinden.
Er tüftelte nächtelang, bis ihm das perfekte Nusstörtchen im Guetzliformat gelang.
Inzwischen produziert «La Conditoria» um die fünf Millionen Törtchen pro Jahr.
Die Törtchen gibt es unterdessen mit acht verschiedenen Füllungen.
Gleich neben der Backstube werden die ausgekühlten Törtchen einzeln abgepackt.
Die Verpackung der Törtchen lässt sich für Firmen oder Private personalisieren.
Am beliebtesten sind noch immer die Törtchen mit der Nussfüllung.
In der ehemaligen NEAT-Kantine werden die Törtchen für den Vertrieb an Grosskunden verpackt.
Beat Roeschlin, Gemeindepräsident von Tujetsch: «Das Nusstörtli repräsentiert unsere Region perfekt. »

Fotogalerie: La Conditoria DE