Spendenmeter

Dieses Projekt braucht 62'000 Franken. 52'150 haben wir schon. Helft uns, die restlichen 9'850 zu finanzieren.

Aktuell fehlen noch

9'850.-
52'150
Sie sind hier

Strom und Wasser für die nächsten Generationen

Fast 20 Älplerfamilien verbringen den Sommer im Ueschinental ob Kandersteg. Viele von ihnen käsen, eine betreibt eine Alpbeiz. Und dies alles mit Strom aus Generatoren und Wasser aus kleinen, unsicheren Quellen. Nun bietet sich die Gelegenheit, das gesamte Tal ans Strom- und Wassernetz anzuschliessen.

Die Alp Ueschinen ist eine grosse Alp. Das ganze Tal hinauf erstreckt sich das Weidegebiet, auf den saftigen Wiesen grasen Kühe, Rinder, Schafe und Ziegen. In über dreissig Alphütten und –ställen wird teils seit Generationen gemolken und gekäst. Die Gebäude sind in Privateigentum, das Land und die Zufahrtswege gehören der Alpgenossenschaft. Mehr Infrastruktur gibt es nicht. Noch nicht. Denn die Älpler haben grosse Pläne: Das ganze Ueschinental soll mit Strom und Wasser erschlossen werden. «Nur mit einer zeitgemässen Infrastruktur hat die Alp eine Zukunft», sagt Hans Rösti, Präsident der Alpgenossenschaft. Dabei geht es nicht um einen Komfortgewinn, sondern um effizientere Arbeitsabläufe. Ausserdem macht es genügend sauberes Wasser beim Käsen einfacher, die Hygienevorschriften einzuhalten, und durch die Erschliessung mit Strom können 20 lärmende und stinkende Generatoren stillgelegt werden.

Auslöser für das Erschliessungsprojekt war ein Kraftwerk, das die Berner Kraftwerke BKW vor einigen Jahren am Eingang des Tals realisiert hatten. Im Gegenzug für ihr Entgegenkommen beim Bau versprach die BKW der Alpgenossenschaft einen Stromanschluss. «Als wir daran machten, wurde uns klar, dass dies eine ideale Gelegenheit wäre, auch gleich die Wasserversorgung anzugehen», so Hans Rösti. «Wir müssen sowieso Gräben zu allen Hütten ausheben, da legen wir sinnvollerweise auch gleich die Wasserrohre rein.»

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Darum wird das ganze Projekt auch sehr teuer. Es sind fast 800'000 Franken, welche die Alpgenossenschaft aufbringen muss. Auch wenn sie dafür ihr ganzes Vermögen aufwendet und alle Genossenschafter mit einmaligen Beiträgen zur Kasse gebeten werden: Ganz reicht es nicht. Um mit den Bauarbeiten beginnen zu können, fehlen noch 62’000 Franken. Helfen Sie mit, diesen Betrag zu sammeln. Sie sichern damit die Zukunft der Alp Ueschinen.