Sie sind hier

Prix Montagne 2016

Die Jury des Prix Montagne hat sechs Projekte aus dem Berggebiet für den mit 40 000 Franken dotierten Preis nominiert. Diese Projekte tragen seit mindestens drei Jahren im Schweizer Berggebiet in vorbildlicher Weise zur wirtschaftlichen Entwicklung bei. Der Prix Montagne, verliehen von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und der Schweizer Berghilfe, wird am Mittwoch, 31. August 2016, in Bern übergeben.

Die sechs nominierten Projekte zeigen, dass Unternehmen im Berggebiet innovativ und flexibel sein müssen. «Die Vielfalt der eingereichten Projekten freut mich jedes Jahr wieder», sagt Jury-präsident Bernhard Russi. «Das Spektrum unserer diesjährigen Favoriten reicht von einer kleinen Werkstatt über eine Feriendestination bis hin zum Industriebetrieb.» Es war dementsprechend schwierig, aus den eingereichten 13 Projekten die besten sechs zu nominieren. Von denen, die es geschafft haben, sind alle würdig, den Prix Montagne zu erhalten. «Die Qualität der Projekte steht im Vordergrund. Leider hat dieses Jahr keines der eingereichten Projekte aus der Romandie den strengen Anforderungen genügt. Ich hoffe, nächstes Jahr wieder spannende Projekte aus allen Sprachregionen in der Jury beurteilen zu können.»

Unternehmen im Berggebiet haben Wettbewerbsnachteile gegenüber solchen im Flachland wie längere Lieferwege oder der erschwerte Zugang zu Fachwissen. «Unsere Favoriten beweisen, dass man im Berggebiet mit einem guten Konzept und unternehmerischem Denken wirtschaftlich erfolgreich sein kann», sagt Russi, der ehemalige Skirennfahrer aus dem Bergkanton Uri. «So werden Arbeitsplätze geschaffen und Einkünfte generiert, was die Abwanderung verhindert. Das wollen wir mit dem Preis würdigen.» Von den sechs nominierten Projekten wird eines den diesjährigen Prix Montagne in Bern erhalten. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 31. August 2016, statt.

Die Nominierten 2016

Bernatone Alphornbau GmbH, Habkern/BE

Heinz Tschiemer hat mit der Alphornbau Bernatone GmbH die Wertschöpfung vom Tal nach Habkern geholtIm Familienbetrieb von Heinz und Marietta Tschiemer werden Alphörner aus heimischem Holz hergestellt.


Fondazione Alpina per le Scienze della Vita, Olivone/TI

Das Labor des Ausbildungsinstituts ermöglicht jährlich 4000 Schülern und Studenten Weiterbildungen in NaturwissenschaftenHochqualifizierte Arbeitsplätze können auch im Berggebiet geschaffen werden. Das beweist die Fondazione Alpina per le Scienze della Vita (Alpine Stiftung für die Lebenswissenschaften).


Gomina AG, Niederwald/VS

Die Gomina AG, unter der Leitung von Bruno Erzinger (2. von links), ist mit 30 Mitarbeitenden die grösste Ganzjahresarbeitgeberin im Goms.Die Gomina stellt hoch präzise Sägeblätter und Raspeln für die Knochenchirurgie her und bietet in einer Randregion 30 Mitarbeitenden eine Stelle.


Hotel Piz Linard, Lavin/GR

Der Gastgeber Hans Schmid gönnt sich nur selten eine Pause und kennt seine Gäste.jpgIm Unterengadiner Dorf Lavin liegt das Hotel und Restaurant Piz Linard. Es hebt sich mit seinem speziellen Konzept, dem Einbezug lokaler Produzenten und seiner Rolle als Pulsader des 200-Seelen Dorfs von anderen Hotels ab.


Partnerschaft Belalp Bahnen AG, Gemeinde und Burgerschaft Naters, Naters/VS

Haben zusammengespannt - Thomas Schmid von der Burgerschaft Naters (links), Klaus Zurschmitten von den Belalp Bahnen und Manfred Holzer von der Gemeinde NatersIn der Feriendestination Blatten-Belalp oberhalb von Naters im Kanton Wallis läuft es. Dank der privat-öffentlichen Partnerschaft zwischen der Belalp Bahnen AG, der Gemeinde und der Burgerschaft Naters.


WarmesBett, Ilanz/GR

Die beiden Initianten von WarmesBett, Claudio Quinter (links) und Gian Derungs, konnten in Lumbrein den ersten Zweitwohnungseigentümer von ihrer Idee überzeugenWarme Betten sind das Ziel jeder Tourismusregion. In der Bündner Surselva, wo viele leerstehende Zweitwohnungen die Dorfbilder prägen, bietet die Plattform WarmesBett über 80 Wohungen und Häuser zur Miete an.

Kontakt

Schweizer Berghilfe
Stefan Näf
Telefon 044 712 60 74
Mobil 079 963 99 70