Sie sind hier

Junger Bergbauer setzt auf Ausbildung

Der Bergbauer Nicolas Mottier hat alle Hände voll zu tun: Neben der Herstellung von Alpkäse im Sommer und Milch für biologischen Greyerzer im Winter sowie der Aufzucht von Simmentaler Vieh wird er nächstes Jahr seine landwirtschaftliche Meisterprüfung ablegen. Dabei war für ihn lange nicht klar, ob er den elterlichen Hof einmal übernehmen würde.

April 2010 / 

Im waadtländischen Château-d’Oex leben Nicolas und Esther Mottier mit ihrem 18 Monate alten Sohn auf rund 1‘000 m ü. M. Das junge, engagierte Bauernpaar hat kürzlich den elterlichen Bergbauernbetrieb übernommen. Das ist alles andere als selbstverständlich, denn Nicolas hatte ein wenig gezögert, bevor er sich in die Landwirtschaft stürzte und zuerst eine Ausbildung als Elektriker absolviert. Doch vor acht Jahren erhielt der heute 30-Jährige seinen Fähigkeitsausweis und macht heute die Weiterbildung zum Meisterlandwirt – die Schweizer Berghilfe unterstützt ihn dabei.

Wissen an künftige Bauern weitergeben

Im Bewusstsein, dass die Zukunft eines Betriebs mit solider Infrastruktur allein nicht gesichert ist, hat Nicolas Mottier beschlossen, seine Ausbildung zu vertiefen und die Meisterprüfung zu machen. Damit will er seinen Bergbauernhof noch umsichtiger führen können. Begeistert vom Wunsch, ihr landwirtschaftliches Wissen auch weiterzugeben, werden Mottiers zudem auch Lehrlinge und künftige Bauern ausbilden. Das Bauernehepaar Mottier widmet sich der biologischen Aufzucht von Simmentaler Vieh und produziert Fleisch und Milch. Im Sommer kommt die Herstellung von Etivaz-Alpkäse hinzu. Im Winter wird die Milch dagegen in der Dorfkäserei zu biologischem Greyerzer Käse verarbeitet. Damit das junge Paar die Herausforderungen von anspruchsvoller Ausbildung und strenger Arbeit mit teilweisem Nebenerwerb unter einen Hut bringen kann, hat sich die Schweizer Berghilfe bereit erklärt, einen Teil der Ausbildungskosten von Nicolas zu übernehmen. Er konnte im Winter die nötigen Kurse absolvieren und wird nächstes Jahr seine Meisterprüfung ablegen. Seine Dankbarkeit ist gross: «Diese Unterstützung verleiht uns Flügel!» sagte er. Die gute Ausbildung ist für Nicolas der Schlüssel für seine Zukunft im Berggebiet. Als nächstes stehen auf dem Hof nun die letzten Arbeiten für die Renovation des Hauses und für die Umstellung auf biologische Produktion an.

 
Neuen Kommentar schreiben
Die Schweizer Berghilfe behält sich vor, Kommentare zu löschen. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende Kommentare. Über die Entscheide wird weder Rechenschaft abgelegt, noch Korrespondenz geführt.
▴ Seitenanfang

Fotogalerie: Bilder zum Projekt