Sie sind hier

Den Traumberuf gefunden

Manchmal liegt das Gute so nah. Joel Wechsler fand seine Traum-Lehrstelle gleich um die Ecke, bei der Napf-Chäsi in Luthern.

September 2016 / 

In vielen abgelegenen Regionen mangelt es an guten Lehrstellen. Joel Wechsler aus Luthern im Napfgebiet hatte Glück. Er konnte direkt im Dorf, in der Napf-Chäsi, seine Lehre als Milchtechnologe machen. Dass er Käser werden würde, war für Joel bereits seit der Kindheit klar. Er wünschte sich schon mit zehn Jahren ein kleines Käsekessi zum Geburtstag und experimentierte damit auf dem elterlichen Hof. Dass er dann die Lehrstelle bei der Napf-Chäsi bekam, war für ihn ein Glücksfall. Nicht nur wegen des kurzen Arbeitswegs, sondern vor allem auch, weil Käsermeister Markus Stirnimann die Genossenschaftskäserei in den vergangenen Jahrzehnten stetig hat. Unterstützung hat er, respektive die Genossenschaft, der die Gebäude und die meisten Maschinen gehören, dabei schon mehr als einmal von der Schweizer Berghilfe erhalten. Zuletzt beim Bau eines Dachs über den Platz zwischen den beiden Gebäuden. Nun sind die Bauern beim Anliefern der Milch im Trockenen. Und noch viel wichtiger: Die Mitarbeiter müssen nicht immer einen Schirm über die halbfertigen Produkte halten, wenn sie von einem Gebäude ins andere müssen.

Käsermeister Stirnimann und sein Team haben in den vergangenen Jahren diverse Spezialitäten entwickelt und ins Sortiment aufgenommen. Dadurch wird Joels Arbeit und Ausbildung sehr vielseitig. Hartkäse, Weichkäse, Joghurt, Butter – Joel hat alles bereits in verschiedensten Varianten produziert. «Viele meiner Kollegen aus der Berufsschule machen mehr oder weniger jahraus, jahrein das gleiche. Ich bin froh, ist das bei mir anders. » So will Joel denn auch der heimischen Käserei treu bleiben. Seinen weiteren beruflichen Werdegang hat er bereits mit dem Chef abgesprochen: Zuerst stehen einige «Wanderjahre» an, in denen Joel in anderen Betrieben Erfahrung sammeln und seinen Horizont erweitern soll. Dann wird er nach Luthern zurückkehren. Irgendwo anders zu leben, kann er sich sowieso nicht vorstellen.

 
Neuen Kommentar schreiben
Die Schweizer Berghilfe behält sich vor, Kommentare zu löschen. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende Kommentare. Über die Entscheide wird weder Rechenschaft abgelegt, noch Korrespondenz geführt.
▴ Seitenanfang
Luthern am Napf. Hier lebt Joel Wechsler. Er ist Milchtechnologie-Lehrling im dritten Lehrjahr bei der Napf-Chäsi.
Joel könnte sich nicht vorstellen, woanders zu leben als in seinem Dorf. Er hat Glück gehabt, eine gute Lehrstelle in der Nähe zu finden. Den Arbeitsweg kann er zu Fuss absolvieren.
Einmal pro Woche macht Joel Joghurt. Auch das maschinelle abpacken gehört dazu.
Ihm gefällt, wie abwechslungsreich seine Ausbildung ist. Alles, was in der Napf-Chäsi produziert wird, hat Joel schon hergestellt.
Dazu gehört auch frische Butter.
Hier wird sie noch von Hand in den Model gestrichen.
Natürlich gehört auch das richtige Käsen dazu. Über 230 Tonnen Napfbergkäse werden in diesem Kessi jährlich produziert.
In der Napf-Käsi ist schon vieles automatisiert, etwa das einfüllen des Käsebruchs in die Presswannen. Dennoch ist alles noch klein und übersichtlich.
Nach dem Pressen kommen die Käse ins Salzbad.
Die Käsepflege macht einen grossen Teil der Arbeit aus.
Joel ist stolz auf «seinen» Käse. Und auf «seine» Käserei.

Fotogalerie: Napf-Chäsi