Sie sind hier

Ein sicherer Wert

39 Seilbahnen gibt es im Kanton Uri. Eine davon ist die Luftseilbahn Kipfen-Tristel im Schächental.

Juni 2017 / 

Die Luftseilbahn Kipfen-Tristel verbindet den Dorfkern Spiringen mit den Weilern Kipfen und Tristel weiter oben am Berg. Rund ein Dutzend Bauernbetriebe gibt es dort noch. Früher, als keine Strasse hinaufführte, haben die Bauern alles per Seilbahn transportiert, auch die Milch. Heute wird die Seilbahn trotz Strasse noch immer rege genutzt. Die rund ein Dutzend Bauernkinder aus Kipfen und Tristel fahren damit zur Schule. Und im Sommer steigen Wanderer, im Winter Tiefschneefahrer ein. «An strengen Wintertagen wären die Bauern ohne die Seilbahn vom Tal abgeschnitten», sagt Peter Huber, Sekretär der Seilbahngenossenschaft. «Denn bei viel Schnee oder Glatteis ist die Strasse nicht befahrbar.» Deshalb stand die Genossenschaft vor einem Problem, als sich herausstellte, das gleich mehrere teure Revisionen anstanden. «Dank des Zustupfs der Berghilfe reichten unsere Mittel schliesslich, um diesen Brocken zu stemmen», sagt Huber. Die Seilbahn ist gerettet. Und der nächste Winter kann kommen.

 

Kommentare

Monn Josef | 11. Januar 2018 - 10:32
Hallo Berghilfe-Team, ich möchte demnächst eine Spende in Richtung Schächental machen - gibt es zum Projekt Seilbahn Kipfen-Tristel noch Alternativen? Mfg, Josef Monn
DoubleOptIn-URL: 
792a41e58bf0fc0b5d005840221ccf7f

maxhugelshofer | 16. Januar 2018 - 7:20
Guten Tag Herr Monn Danke für die Anfrage. Ich habe Ihnen ein E-Mail geschrieben. Beste Grüsse
DoubleOptIn-URL: 
39891d27e576f11def23287861ed6f5e
Neuen Kommentar schreiben
Die Schweizer Berghilfe behält sich vor, Kommentare zu löschen. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende Kommentare. Über die Entscheide wird weder Rechenschaft abgelegt, noch Korrespondenz geführt.
▴ Seitenanfang
Peter Huber setzt sich dafür ein, dass das Seilbähnchen zwischen Spiringen und den weiter oben gelegenen Weilern Kipfen und Tristel auch in Zukunft verkehrt.
Wenn die Strasse bei Eisglätte und viel Neuschnee gesperrt wird, ist das Seilbähnchen für die Bergbauern in Kipfen und Tristel nämlich die einzige Verbindung ins Tal.
Das Seilbähnchen wird aber das ganze Jahr über rege genutzt. Wenn im Betriebshäuschen kurz vor 7 Uhr morgens das Telefon klingelt, weiss Seilwartin Brigitte Bühler, …
… dass sie die Seilbahn hochschicken muss.
Denn oben in Kipfen und Tristel steigen die Kinder der Bergbauern ein, die mit der Seilbahn nach Spiringen runter zur Schule fahren.

Fotogalerie: Seilbahn Kipfen-Tristel