Panoramarestaurant Fritzenfluh
Sie sind hier

Die Adresse für Fleischtiger

Wenn zwei Metzgertöchter gemeinsam ein Restaurant übernehmen, dann sind dies zumindest für Fleischliebhaber gute Neuigkeiten. Wenn sie dann noch so tüchtig und innovativ sind wie Christine Ryser und Ursula Flückiger, dann hat die ganze Region etwas davon.

Februar 2019 / 

Es ist bereits fünf Jahre her, dass sich die beiden Schwestern ihren alten Traum vom eigenen Restaurant erfüllt und das bekannte Panorama-Restaurant Fritzenfluh oberhalb von Wyssachen im Emmental übernommen haben. Seither ist die «Fritzenfluh» zum Tipp für Feinschmecker geworden. Vor allem der «Flueh-Wahnsinn» lässt Karnivoren-Herzen höher schlagen. Wer diese Spezialität bestellt, erhält ein Rinds-Entrecôte am Stück zubereitet, das es in Geschmack, Zartheit und Saftigkeit mit den besten Fleischstücken auf der ganzen Welt aufnehmen kann. Verschiedene Saucen und eine Beilage nach Wahl machen den Genuss perfekt.

Das Fleisch stammt aus der elterlichen Metzgerei, die Vater und Bruder inzwischen gemeinsam führen. Christine und Ursula wissen, dass jedes Tier, von dem das verarbeitete Fleisch stammt, im Emmental gelebt hat und vorbildlich gehalten wurde. «Das merkt man auch beim Geschmack», ist Ursula überzeugt. Wichtig ist den Schwestern ebenfalls, dass Fleisch genussvoll und nicht masslos gegessen wird. Darum ist der «Flueh-Wahnsinn», den es ab 500 Gramm gibt, ein ideales Menü zum Teilen.

www.fritzenfluh.ch

 
Neuen Kommentar schreiben
19 + 0 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.
Die Schweizer Berghilfe behält sich vor, Kommentare zu löschen. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende Kommentare. Über die Entscheide wird weder Rechenschaft abgelegt, noch Korrespondenz geführt.
▴ Seitenanfang
Die beiden Schwestern Christine Ryser (links) und Ursula Flückiger sind die Gastgeberinnen im bekannten Ausflugsrestaurant Fritzenfluh im Emmental.
Beim Restaurant aus den 1980-er Jahren stehen in den kommenden Jahren einige Sanierungsarbeiten an. Mit Unterstützung der Schweizer Berghilfe konnten die Schwestern bereits die Umgebungsarbeiten mit neuer Terrasse und darunterliegender, sanierter Wirtewohnung realisieren.
Die Fritzenfluh ist eine Adresse für Fleischtiger. Das liegt an ihm: Ruedi Flückiger. Er ist nicht nur Metzgermeister in Huttwil, sondern auch Vater der beiden Wirtinnen. Selbstverständlich beziehen sie ihr Fleisch von ihm.
Auch Bruder Thomas arbeitet im Familienbetrieb. Heute schickt er wieder eine Lieferung bestes Rindfleisch aus der Region zu seinen Schwestern.
In der Fritzenfluh nimmt der Küchenchef die Lieferung entgegen.
Die Spezialität des Hauses: der «Flueh-Wahnsinn», Entrecote am Stück.
Das Fleisch wird gewürzt...
...angebraten...
...und zum Garen in den Ofen geschoben.
Das Resultat kann es in Geschmack, Zartheit und Saftigkeit mit jedem anderen Stück Fleisch aufnehmen.
Christine und Ursula ist es wichtig, dass Fleisch genussvoll und nicht massloss gegessen wird. Deshalb ist der «Flueh-Wahnsinn» auch zum Teilen gedacht.

Fotogalerie: Panoramarestaurant Fritzenfluh