Im Zweispänner durch den Schnee

Im Zweispänner durch den Schnee

Bei Familie Rais in den Freibergen geben die Pferde den Takt vor.

Gemütlich geht es bei Familie Rais in Le Bémont im Jura zu und her. Die Bauernfamilie bietet schon seit Jahren Kutschenfahrten an.

Im gedeckten Planwagen geht es durch die Wälder rund um Saignélegier, während in der Mitte des Wagens im Caquelon ein feines Fondue vor sich hin blubbert. Im Sommer sind die Kutschenfahrten für Familie Rais zu einem wichtigen Zusatzeinkommen geworden. Im Winter steckt das Angebot noch in den Kinderschuhen. Eigentlich zu unrecht. Denn auch eine Ausfahrt mit dem grossen, offenen Schlitten durch die verschneiten Wälder ist ein eindrückliches Erlebnis. Gabriel Rais treibt die beiden Freibergerpferde quer über die Wiesen und unter hohen Tannen hindurch. Mal geht es im Schritttempo vorwärts, dann wieder erstaunlich zügig. Ich sitze zusammen mit einer Handvoll weiterer Gäste hinten auf der Ladefläche des Schlittens, geniesse die Ruhe und schaue zu, wie die Nacht den Tag ablöst. Schneegestöber setzt ein, und schon bald ist Gabriel auf dem Kutschbock richtiggehend eingeschneit. Und ich fühle mich trotz kuschliger Wolldecke über den Knien schon bald wie eine Mischung aus Polarforscher und Schneemann. Vielleicht hätte ich doch besser eine zusätzliche Schicht Kleider angezogen.

lescufattes.ch

Text: Max Hugelshofer

Bilder: Yannick Andrea

Erschienen im November 2017

Das Projekt in Kürze

  • Bauernfamilie
  • Laufstall für Pferde
  • Le Bémont/JU