Marroni-Su

Marroni-Su

Marroni mal anders: Dieses «Su» kommt ganz ohne Eier aus. Sein zarter, cremiger Marroni-Geschmack macht aber genauso glücklich.

Zubereitung

Marroni-Pürree, Mascarpone, Milch, Vanillezucker, Inhalt der halben Vanillestange, Zucker und Kirsch mit dem Mixer zu einer glatten Masse verrühren. Dann den Schlagrahm steif schlagen und sorgfältig unter die Marroni-Mascarpone-Masse mischen.

Kaffe kochen, mit dem Zucker und Kirsch abschmecken. In einer ca. 20x30 cm grossen und mindestens 4 cm hohen Form den Boden mit den Löffelbiskuits ganz bedecken, bei Bedarf auch Biskuits zuerchtstutzen. Den Kaffee über die Biskuits träufeln, bis alle gut eingefeuchtet sind.

Die Marroni-Masse gleichmässig über den Biskuits verteilen und möglichst glatt streichen. Mit einer Folie möglichst luftdicht bedeckt im Kühlschrank mindestens zwei Stunden kühl stellen.

Kurz vor dem Servieren mit Schokolade-Pulver bestreuen. Dann mit einem Messer Stücke schneiden, sorgfältig mit einem Tortenheber oder ähnlichem aus der Form heben und portionenweise servieren.

Tipp

Gut zugedeckt hält das Marroni-Su bis zu fünf Tagen. Man muss es aber fast luftdicht abdecken können, sonst nimmt es rasch andere Gerüche aus dem Kühlschrank auf.

Rezept: Alexandra Rozkosny
Bild: Sarah Eicher

Erschienen im November 2020

​Zutaten

für ca. 6 Portionen

Marroni-Masse
  • 250 g Marroni-Pürree (wenn möglich ungezuckert)
  • 300 g Mascarpone
  • 30 g Zucker (nur, wenn Pürree ungesüsst!)
  • 1,5 EL Kirsch
  • 0,5 dl Milch
  • 1 Säcklein Vanille-Zucker
  • Halbe Vanillestange, nur Kernenmasse
  • 1 dl Vollrahm
Biskuit-Belag
  • 1 dl starken Kaffee
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Kirsch
  • 1 Pack Löffelbiskuits Savoiardi (dicke, gerade, knusprige Biskuits)
  • ca. 3 EL Schokolade-Pulver

Von der Kuh auf den Desserteller

Mehr zum Projekt