«Hü» statt «Brrr»

«Hü» statt «Brrr»

Eine neue Reitschule bringt Gäste ins abgelegene Münstertal.

Im Münstertal kommt die touristische Entwicklung auf Hufen. Iris Hauschild holt mit ihrer Reitschule ganze Gruppen ins abgelegene Bergtal.

«So still ist es normalerweise nicht», sagt Iris Hauschild. Zehn Mädchen sitzen stumm am grossen Esstisch und schauen mit kleinen Augen auf ihre Müesliteller und Butterbrote herunter. Es ist spät geworden am vorigen Abend, schliesslich geht das Lager dem Ende zu, da könnte man ja etwas verpassen beim Schlafen. Und das tägliche Reiten macht sowieso müde. Doch sobald es runter zum Stall geht, werden die 6- bis 16-Jährigen munter. Und wenn sie ihrem Lieblings-Isländer über die weichen Nüstern gestrichen haben, ist jede Müdigkeit vergessen. In diesem Lager dreht sich eine Woche lang alles ums Reiten. Die Kleinen lernen die ersten Grundlagen, die Älteren bereiten sich auf das Brevet – quasi den Führerschein für Reiter – vor. Unterrichtet werden sie von Iris Hauschild. Sie machte ihre erste Ausbildung in der Landwirtschaft, arbeitete auf Bauernhöfen und nach pädagogischen Ausbildungen als Erzieherin in Jugendheimen. Bei der Arbeit auf einem Gestüt hat sie ihre Liebe zu Isländer-Pferden entdeckt und später in ihrer Freizeit als Reitlehrerin angefangen.

Dafür hat sie offenbar eine spezielle Begabung. Die Kinder lieben sie. Und sie bleiben ihr treu, auch nach zwei Umzügen. Soeben hat Iris Hauschild ihre Reitschule und ganz nebenbei den Wohnort ihrer sechsköpfigen Familie vom Unterengadin ins Val Müstair verlegt. Damit hat sich ein Kreis geschlossen, denn in diesem abgelegenen Tal ist Iris Hauschild aufgewachsen. Doch es war nicht die Sehnsucht nach der Heimat, die sie hierher zog. Es war die Gelegenheit, hier das Elternhaus zu übernehmen und nach Jahren in Provisorien endlich einen geeigneten Stall für die Pferde und einen Schnitzelplatz für die Kurse zu bauen. Denn die bisherige Infrastruktur konnte mit dem stetigen Wachstum der Reitschule nicht mithalten.

Auch wenn die Reitschule für Iris Hauschild längst ein Vollzeitjob war: Erst mit dem neuen Stall ist der Schritt vom Hobby in die Professionalität gemacht. Die 41-Jährige bietet nicht nur Kurse und Lager für Kinder an, auch Erwachsene lernen bei ihr das Reiten. Und weil das Münstertal für die meisten Kunden nicht gerade um die Ecke liegt, bietet sie Übernachtungsmöglichkeiten an. Im Haus gibt es nicht nur ein grosses Massenlager, sondern auch ein Familienzimmer und eine kleine Ferienwohnung zu mieten. Manchmal reicht nicht einmal das. Bei einer Gruppe Kinder aus Zürich kommen immer die ganzen Familien mit. Dieses Mal haben sie die Jugendherberge in Santa Maria gefüllt. «Das finde ich super. So bringt die Reitschule nicht nur meiner Familie etwas, sondern der ganzen Region.» Deshalb wurden Iris Hauschild und ihre Isländer in Santa Maria mit offenen Armen empfangen. Doch die Finanzierung bereitete Sorgen. Zwar steckten Iris und ihr Mann David ihr ganzes Erspartes in den Bau des Stalls. Gereicht hat es dennoch nicht ganz. Als die Schweizer Berghilfe ihre Unterstützung zusicherte, fiel Iris Hauschild eine schwere Last von den Schultern.

plaun-schumpeder.ch

Text und Bilder: Max Hugelshofer

Erschienen im Juni 2014

Das Projekt in Kürze

  • Reitschule
  • Pferdestall
  • Santa Maria/GR