Kleines Kraftwerk, grosse Wirkung

Kleines Kraftwerk, grosse Wirkung

Wasserkraft kann aus riesigen Stauseen kommen, muss aber nicht.

Im Klein Melchtal ob Lungern im Kanton Obwalden zum Beispiel versorgt ein Kleinwasserkraftwerk schon seit mehreren Jahrzehnten die Alpen des Tals mit Strom zum Käsen, für Licht, für den Kühlschrank. Ohne Strom hätte die Alpwirtschaft in dem abgelegenen Tal keine Zukunft. Umso schlimmer war es für die Älpler, als ihr Kraftwerk plötzlich immer weniger Strom produzierte.

Ein Spezialist stellte fest: Das Schaufelrad in der Turbine war von den kleinen Sandkörnchen, die sich im Wasser befinden, im Laufe der Jahrzehnte abgewetzt worden und hatte an Wirkungskraft eingebüsst. Vergangenen Frühling konnten die Älpler nun mit Unterstützung der Schweizer Berghilfe eine neue Turbine anschaffen. Jetzt reicht die produzierte Strommenge wieder für alle Älplerfamilien. Und die Zukunft der Alpen im Klein Melchtal sind dank des Wassers gesichert.

Text und Bilder: Max Hugelshofer

Erschienen im Mai 2019

Das Projekt in Kürze

  • Alpgenossenschaft Klein Melchtal
  • Kleinwasserkraftwerk
  • Lungern/OW