Mehr Kraft für den «Dorfmotor»

Die soziale Einrichtung «Menzihuus» in Filzbach und das Seminarhotel Lihn wurden erneuert, um den heutigen Bedürfnissen der Sozialarbeit gerecht zu werden.

Das Dorf Filzbach im Glarnerland hat schon bessere Zeiten gesehen. Die Einwohner zieht es zu ihren Arbeitsplätzen ins Tal, Geschäfte schliessen, die Bergbahnen kämpfen ums Überleben. Und vor ein paar Jahren drohte auch noch einer der «Motoren» des Dorfes ins Stocken zu geraten.

Der Motor heisst Genossenschaft sozial-diakonischer Werke (GsdW) und betreibt in Filzbach das Menzihuus mit seinen sozialtherapeutischen Angeboten und das Seminarhotel Lihn. Ziel des Menzihuus ist es, Menschen mit Suchtproblemen oder psychischen Beeinträchtigungen ein Daheim und eine Arbeit zu geben und sie wenn möglich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Dies funktioniert über die begleitete Arbeit in den verschiedenen Betrieben der Genossenschaft. Hauptkunde ist das Seminarhotel Lihn. Bäckerei und Gärtnerei beliefern die Hotelküche, die Wäscherei sorgt für saubere Bettwäsche und Handtücher und der Betriebsunterhalt für eine funktionierende Infrastruktur. Die Gäste werden teilweise von Lehrlingen bedient, die hier ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben und den freien Arbeitsmarkt starten. Seit sieben Jahren betreibt die Genossenschaft auch den Dorfladen in Filzbach. «Im Laden können wir unseren Bewohnern eine sinnvolle Arbeit geben, bei der sie Verantwortung übernehmen können und in Kontakt mit der Dorfbevölkerung kommen», sagt Lukas Beerli, Betriebsleiter des Menzihuus. «Diese Kontakte sind sehr wichtig und sorgen dafür, dass die Menschen bei uns eine Integration in die Gesellschaft erfahren, die nicht alltäglich ist.» Der Bevölkerung ist so ein Treffpunkt und die Möglichkeit zum Einkaufen im Dorf erhalten geblieben. Menzihuus und Hotel sind ausserdem zusammen einer der wichtigsten Arbeitgeber in Filzbach.

Alle profitieren voneinander

Das Menzihuus profitiert also vom Dorf und das Dorf vom Menzihuus. Doch noch vor ein paar Jahren war diese Symbiose gefährdet. Das Seminarhotel Lihn entsprach mit seinen Etagenduschen und Mehrbettzimmern nicht mehr den Bedürfnissen der Kunden, und die Zimmer im Wohnheim erfüllten die heutigen Bedürfnisse der Sozialarbeit nicht mehr. Es musste etwas passieren. Die Genossenschafter entschlossen sich, die Flucht nach vorne zu wagen. So wurde das Grossprojekt «Mehr Menzihuus» geboren. Es umfasst eine Erneuerung des Hotels und einen Neubau für die Unterkunft der Bewohner. Viel Zeit investierte der Vorstand der Genossenschaft in die Suche nach Sponsoren und Gönnern. Das eigene Vermögen hätte für die dringend nötigen Neuerungen bei Weitem nicht ausgereicht. Doch auch nach mehreren Jahren, in denen verschiedene staatliche Institutionen, Stiftungen und Private ihre Unterstützung zugesichert hatten und das Projekt auf dem Papier immer konkretere Formen annahm, blieb immer noch eine Finanzierungslücke. «Wir sind sehr froh und dankbar, dass hier die Schweizer Berghilfe eingesprungen ist», sagt Genossenschaftspräsident Stephan Kunz. «Dieser Beitrag hilft nicht nur dem Menzihuus, sondern dem ganzen Dorf.»

Auf der Höhe der Zeit

Inzwischen sind die Bauarbeiten fast abgeschlossen. Im Seminarhotel sind die neuen, modern gestalteten Einzelzimmer mit atemberaubendem Panoramablick auf Walensee und Churfirsten sowie der neue, helle Plenarsaal bereits in Betrieb. Am Panoramarestaurant werden die letzten Arbeiten vorgenommen. «Es ist genauso geworden, wie wir es uns vorgestellt haben», freut sich Hannes Hochuli, Leiter des Hotels. Jetzt sei das Hotel endlich wieder auf der Höhe der Zeit. «Wir konnten schon mehrere neue Kunden gewinnen, die bisher wegen der mangelnden Infrastruktur nicht zu uns gekommen sind», freut er sich.Auch das neue Wohnhaus ist bald fertig. Im Erdgeschoss gibt es eine grosse Küche und Arbeitsräume, in den oberen drei Stöcken wird jeweils eine Wohngruppe, bestehend aus vier Personen, einziehen. Das bisherige Wohnhaus wird zum Personalhaus für die Lehrlinge umgewandelt. Menzihuus und Lihn sind nun gerüstet für die kommenden Jahre. Und Filzbachs Dorfmotor läuft wieder rund.

Weitere Informationen zum Seminarhotel Lihn: http://www.lihn.ch/

Erschienen im März 2012

Das Projekt in Kürze

  • Filzbach/GL