Touristenattraktion hilft den Älplern

Touristenattraktion hilft den Älplern

Die Alp Leiternweide war seit Jahrhunderten nur über steile Leitern oder mit einem grossen Umweg erreichbar. Eine neue Hängebrücke erleichtert den Zugang.

Es ist ungemütlich auf der halbfertigen Hängebrücke. Das Geländer fehlt, vor den Füssen geht es 108 Meter runter, und bei jeder Bewegung schwankt die Konstruktion. «Die Elemente sind noch nicht verschraubt», erklärt Theo Lauber, der die Brücke konstruiert hat und dessen Arbeiter sie gerade aufbauen. Den vier Männern macht die Höhe nichts aus. Routiniert tragen zwei von ihnen die drei Meter langen und 100 Kilo schweren Stahlrostelemente in Richtung Abgrund. Die anderen beiden montieren sie dort, auf einer hängenden Plattform sitzend. So arbeiten sich die Männer Meter für Meter über die Buschenschlucht im Simmental vor.

Innerhalb weniger Tage erreichen sie ihr Ziel, die Alp Leiternweide. Die Alp war seit Jahrhunderten nur über abenteuerlich steile Leitern oder mit einem riesigen Umweg erreichbar. Die Älpler suchten seit Jahren nach einer Lösung. Mit einer einfachen Hängebrücke hatten sie diese gefunden. Glaubten sie. Denn das Projekt scheiterte an der Finanzierung. Doch dann schlossen sich den Initianten weitere Personen aus dem Dorf an, gründeten eine Genossenschaft und holten sich fachliche Unterstützung. Sie fanden heraus, dass die Brücke den verfallenen historischen Bäderweg in idealer Weise ergänzen würde. Also beschlossen sie, dem Weg neues Leben einzuhauchen. Viele lokale Sponsoren liessen sich für das Projekt begeistern, und auch einige Stiftungen versprachen einen Beitrag. Doch gebaut werden konnten Weg und Brücke erst, als die Schweizer Berghilfe den offen gebliebenen Betrag übernahm. Die Hängebrücke ist bereits zu einer kleinen Touristenattraktion geworden. Und erleichtert das Leben der Älpler auf der Leiternweide ungemein.

Text und Bilder: Max Hugelshofer

Erschienen im August 2013

Das Projekt in Kürze

  • Alpgenossenschaft
  • Bau einer Hängebrücke
  • Oberwil im Simmental/BE