«Wir arbeiten Hand in Hand»

Vater und Sohn Queloz produzieren gemeinsam Milch für den «Tête de Moine AOC».

Dank der Schweizer Berghilfe ist die Zuversicht bei Familie Queloz gross: Mit dem neuen Stall ist der kleine Bergbetrieb gerüstet für Milchlieferungen an die nahe Käserei, wo der beliebte und wertvolle «Tête de Moine AOC» daraus gemacht wird.

Bis Joseph Queloz diesen Januar zum ersten Mal die Milch in die «Tête de Moine»-Käserei nach Saignelégier liefern konnte, war es ein weiter Weg. Anfang der 70er-Jahre, während er seine Ausbildung zum Landwirt machte, war der Familienbetrieb gerade mal sieben Hektaren gross. Nach und nach konnte Queloz mehr Nutzfläche übernehmen. Aber erst der 2009 vollendete neue Stall, der dank der Unterstützung der Schweizer Berghilfe mit einer Heutrocknungsanlage ausgestattet wurde, ermöglicht die Einhaltung der strengen AOC-Kriterien für den «Tête de Moine». Das Silofutter ist Vergangenheit bei den Queloz. «Der Bau des neuen Stalls hat es mir möglich gemacht, die Milch meiner 20 Kühe zu einem besseren Preis zu verkaufen», zeigt sich Joseph Queloz zufrieden. Mit Sohn Valentin arbeitet der Bergbauer heute schon Hand in Hand. «Es macht mich stolz, dass ich meinem Sohn Valentin einmal einen intakten Betrieb übergeben kann. Stolz bin ich deshalb, weil es schwierig war, ihm diese gute Ausgangslage zu verschaffen.

Stolze Produzenten des «Tête de Moine»

Im Gegensatz zu seinen vier Geschwistern setzte Valentin Queloz immer voll auf die Karte Landwirtschaft. Dass er eines Tages den Hof in den Freibergen übernehmen soll, erfüllt den 17-Jährigen mit Freude und Tatendrang: «Ich finde es grossartig, dass wir mit dem neuen Stall einen so grossen Schritt vorwärts machen konnten. Es gibt mir ein gutes Gefühl, was die Zukunft angeht.» Die Tatsache, dass dank der neuen Stalleinrichtung die Milch für die Produktion des Tête de Moine AOC verwendet werden kann, empfindet Queloz Junior als zusätzliche Motivationsspritze, genauso wie die geplante Gästeunterkunft: «Mein Vater hat die Idee, aus dem alten Wohnhaus nebenan, in dem er aufgewachsen ist, eine Unterkunft für Touristen zu machen. Das ist eine der Sachen, die wir gemeinsam angehen und zwar alle Familienmitglieder.»

Erschienen im April 2011

Das Projekt in Kürze

  • St-Brais/JU
Die Schweizer Berghilfe leistet finanzielle Unterstützung, wenn das Geld nicht ausreicht, um ein zukunftsweisendes Projekt zu realisieren.