Zwetschgen-Griessschnitte mit Nussstreusel

Zwetschgen-Griessschnitte mit Nussstreusel

Nicht mehr genug Eier für einen Kuchen? Kein Problem. Für diesen süssen Herbstgenuss aus Griess braucht es keine.

Zubereitung

In einer Pfanne die Milch mit dem Zucker, der Zimtstange und dem Salz aufkochen. Zimtstange herausnehmen und Griess unter Rühren einrieseln lassen. Hitze reduzieren und für ca. 5 Minuten weiterrühren, bis der Griessbrei eingedickt ist und an der Kelle kleben bleibt. Pfanne vom Herd nehmen und für ca. 5 Minuten ruhen lassen.

Die Rückseite eines Backblechs kalt abspülen und den Griessbrei etwa 2–3 cm dick darauf ausstreichen. Für eine weitere halbe Stunde komplett auskühlen und sich verfestigen lassen. Für die Streusel Mehl, Zucker, die fein gehackten Walnüsse und den Zimt in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und alles mit den Händen vermengen. Ein zweites Backblech mit Butter einfetten. Den ausgekühlten Griessboden in Rechtecke schneiden und auf das gebutterte Blech legen.

Zwetschgen halbieren und entsteinen. Die Zwetschgenhälften mit der Schnittfläche nach oben auf die Griessschnitten legen und leicht hineindrücken. Die Streuselmasse gleichmässig darüber verteilen. In der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens für 20 Minuten backen, bis die Streusel goldgelb und knusprig sind. Ganz auskühlen lassen. Mit Schlagrahm oder pur geniessen.

Rezept und Bild: Isabel Plana

Erschienen im September 2021

​Zutaten

Für ein Backblech

Teig

  • 1 Liter Milch
  • 1 EL Zucker
  • ¼ TL Salz
  • 1 Zimtstange
  • 200 g Griess, z.B. Dinkelgriess
  • Butter zum Einfetten
  • 20 Zwetschgen

Streusel

  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 75 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 100 g Butter, kalt
  • ½ TL Zimtpulver

Kräuter, so weit die Nase reicht

Mehr zum Projekt